gBoard – die Google Tastatur


Bisher war ich mit der Samsung Tastatur zufrieden. Ich konnte meine vier Sprachen über die Leertaste schnell wechseln, die Autokorrektur war nicht schlecht, Umlaute konnten direkt eingefügt werden… alles war im grünen Bereich. Dann wurde ich gefragt, ob eine bestimmte Tastatur gut wäre. Keine Ahnung. Aber diese Frage brachte mich auf die Idee, einen Artikel über die vielen Tastaturen zu schreiben, die es auf Google Play gibt. Und was passiert? Schon bei der ersten Tastatur bleibe ich fasziniert hängen. Und so beschreibe ich mal kurz, was gBoard, die Google Tastatur, alles kann. Ich bin schon mal begeistert.

gBoard – die Google Tastatur herunterladen

Suche in der App Google Play nach gBoard und du findest gBoard – die Google Tastatur.

gBoard konfigurieren

Nach dem Download wird man gut verständlich durch die nötigen Schritte geleitet. Unter anderem muss man gBoard aktivieren. Danach konfiguriert man gBoard – die Google Tastatur nach seinen Vorstellungen.

gBoard - die Google Tastatur Einstellungen

Bei den Einstellungen bleiben keine Wünsche offen, jedenfalls nicht bei mir.

Android Tastatur auswählen

In den Einstellungen des Android-Handys (Allgemeine Verwaltung > Sprache und Eingabe > Standardtastatur) kann man zwischen den installierten Tastaturen wechseln.

Spracheinstellungen

Die Möglichkeit, in verschiedenen Sprachen zu schreiben, sind in gBoard gegeben und absolut unkompliziert. Ich benötige grundsätzlich die Schweizer Tastatur. Die alleine erlaubt es mir dank Mehrfachbelegung der Tasten, sowohl Umlaute (wenn sie denn nicht bereits auf der Tastatur angezeigt werden) als auch Sonderzeichen wie ´`^~ etc. schnell zu schreiben, ohne dass ich mehrere Sprachen installiere. Es gibt dann allerdings keine Rechtschreibkorrektur, wenn man nicht Sprachen installiert.

Die Einstellungen in gBoard beginnen gleich mal mit den Sprachen. Schnell sind Deutsch (Schweiz in meinem Fall), Französisch, Englisch und Spanisch aktiviert. Für jede Sprache kann man ein Tastaturlayout definieren. Zur Auswahl stehen AZERTY, Handschrift, QWERTY, QWERTZ, Dvorak, Colemak und PC.

Ob die Zahlen als eigene Reihe immer angezeigt werden oder nicht, wird in den allg. Einstellungen eingestellt.

Die Umstellung der Sprachen auf der Tastatur ist eigentlich nicht mehr nötig. Die Autokorrektur greift sofort, selbst wenn innerhalb eines einzigen Satzes die Sprache gewechselt wird. Das ist genial. Da man für jede Sprache ein eigenes Layout wählen kann, z.B. QWERTY (engl.) und QWERTZ (deutsch) kann die Anzeige der Sprachwahltaste trotzdem hilfreich sein. Sie befindet sich links von der Leertaste, der kleine Globus. Die Sprachwahl lässt sich aber auch mit einem langen Druck auf die Leertaste aufrufen.

So sieht sie aus, gBoard - die Google Tastatur

So sieht gBoard – die Google Tastatur aus, wenn kein Design angewendet wurde. Ges gibt Hintergründe uni oder mit Farbverlauf, Bilder und überhaupt viel Auswahl

gBoard - die Google Tastatur mit Design

Und so kann die Tastatur aussehen.


Einstellungen (allg.)

Hier kann man die Anzeige der Zifferntastenzeile aktivieren. Die Sprachwechseltaste kann nicht angezeigt werden, wenn man die Emoji-Wechseltaste aktiviert hat. Die Sprache lässt sich jedoch auch mit einem langen Druck auf die Leertaste öffnen.

Ein langer Druck auf die Leertaste öffnet das Menü Sprachwechsel

Ein langer Druck auf die Leertaste öffnet das Menü Sprachwechsel

Die Tastatur lässt sich seitlich anpinnen, die Grösse kann bestimmt werden und dann noch, ob ein Ton oder ein haptisches Feedback gewünscht werden.

Eingabemethoden

Tippen kann ja jeder. Probier mal zu streichen. Dabei fährt man mit dem Finger von Buchstabe zu Buchstabe. Man muss nicht genau treffen. Damit ist man mit etwas Übung extrem schnell und die Fehlerquote ist sehr niedrig. Wird ein Wort mal nicht erkannt, kann man es natürlich tippen, beim nächsten Mal wird es auch beim Streichen erkannt. Ich bin begeistert von dieser Eingabemethode. Handschriftlich kann man ebenfalls Eingaben machen, man muss nur das entsprechende Design auswählen. Auch diktieren ist möglich.

Hier höre ich jetzt einfach mal auf mit der Beschreibung. Der Rest der Einstellungen ist selbsterklärend. Wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt mit deinen Erfahrungen mit gBoard – der Google Tastatur und deiner Meinung, würde ich mich sehr freuen.

Die kabellose Tastatur links benutze ich übrigens, wenn ich vor dem TV sitze und mit jemandem whatsappe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.